WS 2011/12

Hörkunst

Proseminar mit Exkursion zu den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe

In den letzten Jahren lässt sich eine überraschende Konjunktur akustischer Kunst- und Prä­sentationsformen beobachten. Nicht nur die traditionellen Formate des Radios wie das Hör­spiel beweisen hartnäckiges Durchhaltevermögen in Zeiten des Fernsehens und Internets, sondern auch die klassische Buchliteratur strebt ins Akustische. Das Hörbuch ist nur ein Aus­druck dieser Bewegung, prominent besetzte multimediale Poesie-Performances wie das „Rilke-Projekt“ stehen für aufwändige Bühnenumsetzungen von sonst wenig populärer Lyrik. Das Seminar beschäftigt sich mit der Geschichte der akustischen Kunstformen und ihrer Me­dien – von der Stimme über das Grammophon und das Radio bis hin zur multimedialen Bühne und dem Internet. Teil des Seminars ist eine Exkursion zu den ARD-Hörspieltagen, die im November in Karlsruhe stattfinden, Genaueres hierzu wird noch bekannt gegeben.